Schein und Sein

Das Gedicht "Schein und Sein" habe ich in diesem Video mit dem Bild "Der Geist der großen Stadt" (Collage, Mischtechnik auf Leinwand, 50 x 40 x 2 cm) aus der Serie "Zeitenwende" verbunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schein und Sein

​Der Schein trügt
und verschleiert den Sinn
des Seins und des Wortes
des gesagten gelebten
 
gewünschten ersehnten
erklärten gegebenen
erträumten gewohnten
gewesenen und kommenden
 
fremd und vertraut
heute anders als morgen
tags anders als nachts
den Unterschied wahrnehmend
 
oder auch nicht
Unruhe bringend
oder durch Lethargie
verstummt
 
Monotonie des Alltags
oder farbige Vielfalt
das Leben so oder so
oder ganz anders

Der Geist der großen Stadt

Der Geist der großen Stadt

Zeitenwende

Kommentarbereich:

Kommentarbereich: