Tschechischer Online Detox Kongress – in tschechischer, deutscher oder englischer Sprache

Am 12. Februar 2017 beginnt der 2. Tschechische Detox Kongress. Die meisten Videos sind zwar auf Tschechisch, aber einige auch auf Deutsch, z.B. von Dr. Rüdiger Dahlke, Dr. Joachim Mutter, Marion Schimmelpfennig.

Das Video mit Dr. Dietrich Klinghardt ist auf Englisch.

Mein Beitrag ist allerdings auf Tschechisch, ich habe mich getraut, auch wenn meine Studienzeit in Brno schon über 50 Jahre her ist.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich einfach nach Klicken auf das Bild über den grünen Button mit Vornamen und Emailadresse an. Sie bekommen dann eine Bestätigungsmail und dann die Infos über die täglichen Vortragsvideos, die Sie dann jeweils 24 Stunden ansehen können.

Das Kongressprogramm finden Sie hier: Program-Kongres

Die Teilnahme ist kostenlos.

Einladung zu meinem Vortrag in der Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center in Berlin

„Was hindert uns, gesund und erfolgreich zu sein?“

Ich lade Sie recht herzlich ein am Mittwoch, den 25.01.2017, 18 Uhr Gast zu sein beim ersten ExpertenRat 2017 in der Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center. Als Vertreterin der Ganzheitlichen Medizin mit den Tätigkeitsschwerpunkten Psychosomatik, Psycho-Kinesiologie und Systemische Balancierung gehe ich der Frage nach: „Was hindert uns, erfolgreich und glücklich zu sein?“.

Sie wollen sich neu orientieren? Bleiben aber immer wieder in alten Mustern hängen?

Sie fühlen sich ausgebrannt und überfordert?

Sie leiden an chronischen oder immer wiederkehrenden Beschwerden?

Sie erleben belastende partnerschaftliche oder familiäre Situationen?

Veränderung kann durch die Aufdeckung der meist unbewussten Ursachen und Zusammenhänge über kinesiologische Testmethoden und Familien- und andere Systemaufstellungen geschehen.

In meinem Vortrag erläutere ich die Zusammenhänge, demonstriere Lösungsmöglichkeiten und gebe Anregungen zur Selbsthilfe.

Ziel ist es dabei, eine Verbesserung und Steigerung von Lebensqualität, Selbstwertgefühl und Lebensfreude zu erreichen und damit das eigene Potenzial wirklich zu nutzen.

Der Eintritt beträgt 2 Euro, in Worten: ZWEI ! Der Vorverkauf läuft, telefonische Bestellungen werden unter 030 / 92 79 64 10 gern entgegen genommen.

Ein zusätzlicher Hinweis von mir: eine Stunde vor dem Beginn des Vortrages führe ich durch meine Ausstellung „Möglichkeiten“, die seit dem 04. Januar am gleichen Ort zu besichtigen ist.

Mehr Informationen über die Lichtenberger Bibliotheken unter
Bezirkamt Lichtenberg von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur.

Öffnungszeiten der Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center
Prerower Platz 2, 13051 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-20 Uhr; Mi 13-20 Uhr
Sa 9-16 Uhr

Telefon: 030/ 92 79 64 10

Wüstungen – 100 mal x deutsche Schicksale

„Wüstung“ nennt man eine in der Vergangenheit aufgegebene Siedlungs- oder Wirtschaftsfläche. Zwischen 1952 und 1988 wurden entlang der innerdeutschen Grenze auf DDR-Seite über einhundert Dörfer, Weiler und Einzelgehöfte von den Machthabern dem Erdboden gleichgemacht.

Diese Orte haben das freie Schußfeld gestört, waren schlecht zu bewachen oder standen einfach zu nah an der Grenze. Die Menschen, die dort lebten, wurden einfach zwangsweise umgesiedelt. Dabei verloren sie für immer ihre Heimat.

Göran Gnaudschun und Anne Heinlein haben an diesen Orten fotografiert, Texte geschrieben, Gespräche mit Zeitzeugen geführt und in privaten Fotoalben Bilder gefunden, die vom Leben in den Orten erzählt. Bild- und Textdokumente aus staatlichen Archiven thematisieren die Vorgänge aus administrativer Sicht.

Anne Heinlein und Göran Gnaudschun tauchen mit ihrer vielschichtigen Arbeit tief in einen von der Öffentlichkeit fast vergessenen Teil der jüngeren deutschen Geschichte ein.

Hier sehen Sie einen kurzen Film von Anne Heinlein über ihren Weg zu diesem Thema. Deutschlandradio Kultur brachte dazu im vergangenen Oktober einen Beitrag.

Im übrigen lief diese Aktion der Zerstörung der Lebensstädten der Menschen unter dem Decknamen „Operation Ungeziefer“.

Am 25.01.2017, 19:00 bis 21:00 Uhr findet ein Künstlergespräch und die Buchvorstellung „Wüstungen – Geschleifte Orte an der innerdeutschen Grenze“ von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun in der gleichnamigen Ausstellung im Haus am Kleistpark, Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin, statt. Die Moderation hat Marion Brasch.

Leider kann ich an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen, da ich selbst an einer anderen Veranstaltung aktiv beteiligt bin.

In der Ausstellung und im Buch findet auch mein 1975 geschleifter Heimatort in Bild und Text einen würdigen Platz. Siehe dazu auch Lenschow in memoriam

Wüstungen – Impressionen

Welch überwältigende Besucherzahl gab es am 8. Januar 2017 bei der Eröffnung der wirklich beeindruckenden Ausstellung Wüstungen.

Es war toll und ich hatte natürlich ausreichend Gelegenheit, anhand der Bilder die damalige Situation zu erläutern. Hier geht es zu einem Beitrag des Deutschlandradio Kultur, der sich diesem Thema widmete.

Und hier finden Sie meine Internetseite Lenschow in memoriam, auf der ich mich diesem Thema intensiv widme. Oder klicken Sie einfach auf das Bild:

Das Medienecho war hoch. Z.B. hat der Westdeutsche Rundfunk einen Beitrag dazu gemacht, die Sie sich hier anhören können.

Der Deutschlandfunk hat eine Sendung dazu gemacht und die Berliner Zeitung berichtete ebenfalls.

Auch das Buch „Wüstungen“ ist sehr gelungen. Das Bild meines Urgroßvaters mit der Handschrift meiner Mutter ist übrigens auf der 1. Umschlaginnenseite.